Die Rolle des Flächennutzungsplanes hat sich in den letzten Jahren verändert. So ist ein Bedeutungsgewinn als "öffentlicher Rahmen zur Wahrung des Gemeinwohls" angesichts eines immer stärker von privaten Investoren-projekten bestimmten Städtebaus zu konstatieren. Durch den Fortfall der Genehmigungspflicht von Bebauungsplänen, die aus dem FNP zu entwickeln sind, werden im FNP-Verfahren interkommunal relevante Rahmenbedingungen bereits möglichst konkret festgelegt. Vom "offenen Rahmen der städtebaulichen Entwicklung" ist der Flächennutzungsplan zu einem vielschichtigen Steuerungsinstrument geworden.  
     
Bebauungspläne mit der gesamten Verfahrensbegleitung, oft auf Empfehlung der Städte im Auftrag von Investoren, gehören zum Basisrepertoire unseres Planungsbüros. Erfahrung und Kompetenz des beratenden Planungsbüros sowie die Auswahl geeigneter Fachbüros sind dabei hilfreich für eine gute Lösung.